Angus

DSCN1306

Die hornlose Rasse Aberdeen Angus im Farbschlag schwarz wurde gegen Ende des 18. Jahrhunderts in Schottland durch Hugh Watson of Keillor gezüchtet. Die Stammbäume der heute lebenden Angus-Rinder lassen sich zu einem grossen Teil auf seine Tiere zurückverfolgen.

Heute kennt man in der Zucht neben dem schottische Aberdeen Angus-Rind auch noch das Deutsch Angus-Rind, dass sich aus Einkreuzungen mit andern Rassen entwickelt hat. Neben schwarz bis dunkelbraun findet man beim Deutsch Angus noch den Farbschlag rot bis gelbgrau. Bei Einkreuzungen mit Mastrassen gibt es auch getigerte Fellzeichnung, die als „brindle“ bezeichnet wird.

IMG_0023

Die Anguskuh erreicht eine Widerristhöhe von 120 bis 140 cm und ein Gewicht von 650 bis 700 kg, während der Stier eine Widerristhöhe von 130 bis 150 cm aufweist und ein Gewicht von 800 bis 1.000 kg erreicht. Das Rind ist von einer kräftigen Statur und weist im Verhältnis zum Körperbau eher kurze Beine auf. Es ist kurzrahmig und zeichnet sich durch Frühreife aus. Anguskühe eignen sich gemäss ihrer ursprünglichen Herkunuft  zur Verwertung von extensiven Weiden aus. Sie sind robust und sehr genügsam.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Unsere Angusherde umfasst 10 Mutterkühe mit Ihren Kälbern und Aufzuchtrindern. Ursprünglich züchteten wir auf unserem früheren Betrieb Original Braunvieh und verkästen die Milch. Bei der Hofübergabe stellten wir um auf Mutterkühe und haben uns nach einer Betriebsberatung für Angus entschieden, weil diese für unsere Futtergrundlage am geeignetsten waren. Weil wir unsere alten Braunviehkühe nicht einfach verkaufen oder schlachten wollten haben wir uns für eine Einkreuzung mit Angus entschieden. Die daraus gezüchteten Kälber sind durch den sogenannten „Heterosis“-Effekt gewichtsmässig einiges schwerer wie reine Angus geworden. Da wir nun hier im Gwidem viel steileres Gelände und anspruchsvollere Weiden haben was Vertrittschäden anbelangt wie im alten Betrieb, züchten wir  seit wie hier sind vermehrt auf den reinen Angustyp, der im Gewicht viel leichter ist. Die letzten beiden Kühe aus der alten Zuchtlinie sind mittlerweilen 14- und 18 jährig.DSCN2358

Unsere Anguskühe leben sobald es die Witterung zulässt von Frühling bis anfang Winter auf unseren Weiden und ernähren sich zur Hauptsache von Gras. Um den Boden zu schonen nehmen wir sie bei Dauerregen und weichen Böden nachtsüber den Stall, wo sie dann zusätzlich Heu erhalten. Im Winter leben sie in einem Laufstall mit Liegeboxen, Kratzbürste und Minerallecksteine wo sie sich frei bewegen können und nach Bedarf immer Heu fressen können. Zusätzlich erhalten sie im Winterhalbjahr siliertes Gras.

DSCN2184

Aus Sicherheitsgründen halten wir selber keinen eigenen Stier in der Herde, zuviele Wanderwege führen über unser Land und unser Stall ist auch für die Haltung eines Stieres nicht geeignet. Unsere Kühe werden künstlich besamt, wobei hier nachzuchtgeprüfte Schweizer Angus Stiere, Schottische oder Englische Tiere eingesetzt werden. Nach einer Tragzeit von 9 Monaten und ein paar Tagen bringen unsere Kühe ihre Kälber meist ohne unsere Hilfe auf die Welt. Die Kälber bleiben bei der Mutter und trinken die ganze Milch die die Kuh gibt.

623

Mit ca. 10-12 Monaten setzt die Mutter die Kälber ab. Ab diesem Zeitraum sind die Jungtiere schlachtreif, wobei wir sie im Alter von 12-14 Monaten zu unserem Metzger nach Walterswil bringen und selber bei der Schlachtung und Verarbeitung mit dabei sind. Dadurch dass uns die Tiere kennen und wir einen engen Kontakt mit ihnen pflegen erfolgt das Verladen der Schlachttiere wie auch das Schlachten sehr ruhig und ohne Stress verläuft.